In luftiger Höhe – Akrobatinnen in der Maschinenhalle

  • von

Nach langer, coronabedingter Auftrittspause hat das Luftakrobatik-Team endlich sein Können wieder unter Beweis stellen können. Vor einem internationalen Publikum traten die fünf Akrobatinnen im Alter von elf bis 27 Jahren Ende Oktober an der Technischen Universität Darmstadt während einer wissenschaftlichen Maschinenbau-Konferenz auf. Am weißen Vertikaltuch, das mit seinen zwei Bahnen rund fünf Meter hoch an einem Kran an der Hallendecke befestigt war, zeigten die Akrobatinnen teils allein und teils zu zweit ihre Übungen, scheinbar schwerelos. Besonders spektakulär waren die sogenannten Faller, bei denen die Akrobatinnen das Tuch um den Körper wickeln und aus großer Höhe  in die Tiefe hinabfallen – um kurz über dem Boden sicher zu stoppen.

Reizvoll bei diesem Auftritt war der Kontrast zwischen der riesigen Maschinenhalle mit ihrem technischem Equipment einerseits und den raffiniert beleuchteten Turnerinnen, die zu Musik in großer Höhe ihre Eleganz, Kraft und Beweglichkeit zeigten andererseits. Sie ernteten langanhaltenden Applaus. Es traten auf: Johanna Bock, Katja Hoppmann, Camilla Klee, Emilia Sevda und Teresa Tambour.

Das Luftakrobatik-Team, das sich 2019 zu großen Teilen neu gefunden hat, gehört dem Reit- und Fahrverein Kriftel an. Viele der Akrobatinnen sind in den Voltigier-Teams des Vereins aktiv oder haben dort Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit erworben, Grundvoraussetzungen für die Luftakrobatik.

Üblicherweise wird Luftakrobatik vor allem im Zirkus und in Varietés gezeigt. Viel zu wenig bekannt ist, dass es auch in einem Krifteler Verein praktiziert wird. Das Luftakrobatik-Team Kriftel kann für Bälle, Firmenjubiläen, Messen oder Outdoor-Events gebucht werden. Wer diese besondere Sportart einmal ausprobieren will – und im besten Fall über turnerische Vorerfahrung verfügt – kann gerne ein Probetraining vereinbaren. Kontakt: camilla.klee@gmail.com

Schlagwörter: